1
2
3
Trenner Schatten
 
 

Sehr geehrte Aussteller,
liebe Hundefreunde,

um Unsicherheit und Missverständnisse auszuräumen sehe ich mich zu diesem Hinweis genötigt und freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Verhandlungen mit dem Veterinäramt in Offenburg sehr positiv verlaufen und die Auflagen für unsere Ausstellung sehr moderat ausgefallen und durchaus in unserem Sinne sind. Auch die Einlasskontrolle kann weiterhin wie bisher durch uns durchgeführt werden. Dies zeigt wie unendlich groß die Spanne der Auslegung der neuen Hundeschutzverordnung ausfallen kann. Es lohnt sich also in Baden-Württemberg auszustellen. Ich freue mich, Sie in Offenburg zu sehen.

Ulrich Reidenbach
1.Vorsitzender Landesverband Baden-Württemberg für Hundewesen e.V.

In Anbetracht der Verunsicherung durch die bereits durchgeführten Veranstaltungen weisen wir darauf hin das in Offenburg die neue Tierschutzhundeverordnung mit Augenmaß und Sinn für die Hunde ausgelegt wird.

Neuer Termin für den 1. Meldeschluss ist der 03.06.2022!

Wir haben uns entschlossen das Meldegeld zum 2. Meldeschluss dieses Jahr nicht zu erhöhen um den Ausstellern durch die allgemeine Situation und Erschwernissen entgegenzukommen.

 

Traurig, tief betroffen und nach Worten suchend sitze ich hier, um Ihnen den Tod von

Günther Gruihn

mitzuteilen.


Herr Günther Gruihn ist, nach längerer Krankheit, am 08.05.2022 von uns gegangen.

Günther war ein verlässlicher und zuvorkommender Freund und Mitstreiter. Er war ein liebevoller Familienmensch, der die Leidenschaft für die Hunde, allen voran die Teckel, mit seiner Frau Ingrid teilte.

Er war immer zur Stelle, wenn es um die Hunde ging und er seine Frau in ihren vielfältigen Aktivitäten unterstützen konnte.

Bezeichnend für ihn war, dass er kein Wahlamt brauchte um zu helfen. Mit seiner ruhigen , feinen Art konnte er überall eingesetzt werden wo es nötig war.

Bis kurz vor seinem Tod war Günther Gruihn für den Landesverband für jede Ausstellung, sowohl bei den vorbereitenden Arbeiten, als auch auf der Veranstaltung selbst, tätig. Zahlen waren sein Steckenpferd, daher war er meistens an der Nachzahlerkasse und bei der Abrechnung der Sonderleiter tätig. Durch seine ruhige und besonnene Art war er prädestiniert für solche Aufgaben.

Sein Tod hat eine große Lücke hinterlassen.

Wir werden ihn immer in unseren Herzen behalten und sind in Gedanken bei seiner Familie, insbesondere seiner Frau Ingrid. Hoffentlich kann ihr die Freundschaft der Mitstreiter und die Liebe zu den Hunden helfen, über den schweren Verlust hinwegzukommen. Es ist unser Bestreben, ihr dabei zur Seite zu stehen.

In freundschaftlichem Gedenken
Ulrich Reidenbach
1. Vorsitzender Landesverband für Hundewesen e.V.


Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es so schön war.
Gabriel Garcia Marquez

Günther Gruihn
 

Wichtige Information

Nach § 10 Satz 1 der Tierschutz- Hundeverordnung ist es verboten, Hunde auszustellen oder Ausstellungen mit Hunden zu veranstalten,

  1. bei denen Körperteile, insbesondere Ohren oder Rute, tierschutzwidrig vollständig oder teilweise amputiert worden sind oder
  2. bei denen erblich bedingt
    a) Körperteile oder Organe für den artgemäßen Gebrauch fehlen oder untauglich oder umgestaltet sind und hierdurch Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten,
    b) mit Leiden verbundene Verhaltensstörungen auftreten,
    c) jeder artgemäße Kontakt mit Artgenossen bei ihnen selbst oder einem Artgenossen zu Schmerzen oder vermeidbaren Leiden oder Schäden führt oder
    d) die Haltung nur unter Schmerzen oder vermeidbaren Leiden möglich ist oder zu Schäden führt.

Es war bereits vor der Änderung der Tierschutzhundeverordnung nicht zulässig die Vibrissen abzuscheren (Amputationsverbot). Für die Juliausstellung werden deutlich nachwachsende Vibrissen akzeptiert. Für alle weiteren Ausstellungen in Baden-Württemberg dürfen nur Hunde mit vollständigen Vibrissen ausgestellt werden.

Für folgende Rassen wird ein Nachweis Ihres Tierarztes benötigt:
Mops, Engl. Bulldoggen, Franz. Bulldoggen, Japan Chin, Peking Palasthund, Boston-Terrier

Das Formular können Sie hier herunterladen und der Meldestelle per Email: landesverband@web.de zusenden.

Untersuchungen die für andere VDH-Veranstaltungen bereits gemacht wurden werden anerkannt.

Bis zum endgültigen Meldeschluss muss das ausgefüllte Formular der Meldestelle vorliegen sonst kann der Hund nicht an der Ausstellung teilnehmen.

Es ist darauf zu achten das Hunde nur für einen begrenzten Zeitraum in der Box untergebracht werden dürfen und für genügend Auslauf gesorgt wird. Ein Aufenthalt in der Box ohne Aufsicht ist nicht gestattet.

Wir weißen darauf hin, dass wir uns vorbehalten an der Ausstellung verstärkt entsprechende tierschutzrechtliche Kontrollen durchzuführen.

Rassehunde-Ausstellungen in Karlsruhe 2022

Wichtige Information für unsere Aussteller

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr unseren Ausstellern in Karlsruhe eine Doppel-CACIB anbieten zu können:
78. und 79. Internationale Rassehunde Ausstellung am 12. und 13. November 2022

 
 

Landesverband Baden-Württemberg für Hundewesen e.V.

Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Hund. Hier finden Sie Zugang zur Welpenvermittlung über die Rassehundezuchtvereine.

Wir veranstalten jährlich zwei internationale und eine nationale Rassehundeausstellung in Karlsruhe und Offenburg. Die jährlich stattfindende Kynologischen Arbeitstagung ist ein weiteres Highlight unserer Tätigkeit.

Geschäftsstelle

Frau Ingrid Gruihn
Markelsheimer Straße 78
70435 Stuttgart
Telefon: 0711-874222
Telefax: 0711-875748
geschaeftsstelle@vdh-bw.de

 

 
 

Aktuelles und Veranstaltungen des VDH

 
 

Rückschau zu Veranstaltungen aus 2015 – 2021

  • 12.03.2016  29. Ortenau-Schau in Offenburg

    Hier finden sie alle Informationen über die vergangene Ausstellung am am 12. und 13. März 2016.

  • 09.03.2016  Ab sofort immer informiert – mit unserer eigenen Landesverbands-App!

    Aktuelle Infos über Ausstellungen, Ausstellungsergebnisse, Schulungen, Kynologische Tagungen, Mitgliedsvereine, Mitteilungsblättle, Kontakte, News u.v.m.

  • 12.03.2016  Alpensieger

    Auf besonderen, von der FCI geschützten Internationalen Ausstellungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden ab sofort die Titel „Alpensieger", „Alpen-Jugendsieger", „Alpen-Veteranensieger" vergeben. Die Alpensieger-Ausstellungen werden von den Dachverbänden (VDH, ÖKV und SKG) jährlich bekannt gegeben. In Deutschland sind es: IRA Nürnberg 2016, IRA Offenburg 2016, IRA Karlsruhe (12./13. November 2016). Die Vergabe der Titel „Alpenchampion“, „Alpen-Jugendchampion“, „Alpen-Veteranenchampion“ richtet sich nach einem bestimmten Vergabe-Reglement.

  • 14.11.2015  71. Internationale (IRAS) und 4. Nationale Rassehunde-Ausstellung in Karlsruhe

    Hier finden sie alle Informationen über die vergangene Ausstellung am 14. und 15. November 2015.

 
 
 

Die Gesellschaft zur Förderung Kynologischer Forschung e.V. (GKF)

unterstützt finanziell seit 1994 Forschung zum Wohle des Hundes. Bisher hat sie Forschungsprojekte mit einer Gesamtsumme von ca. 2 Millionen EUR gefördert. Dieses Geld stammt aus Mitgliedsbeiträgen sowie aus Spenden von Zuchtvereinen und -verbänden (z.B. dem VDH-Landesverband Baden-Württemberg für Hundewesen e.V.) und Hundefreunden und -freundinnen. Unterstützen auch Sie die GKF durch eine Mitgliedschaft oder eine Spende.

Mehr über die GKF erfahren >>

 Die Gesellschaft zur Förderung Kynologischer Forschung e.V. (GKF)
 
 
 

Landesverband Baden-Württemberg für Hundewesen e. V.

Dennefstr 5/1 | 71665 Vaihingen-Enz 
Tel. +49 (0)7042- 8132202 | Fax +49 (0)07042-8135299  
eMail info@vdh-bw.de